Finanzen

Belgien spendet 2 Millionen Euro an Welternährungsprogramm

]

Belgien steuert 2 Millionen Euro für ein Projekt des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen bei. Das Geld soll für ein Projekt eingesetzt werden, in dem die Blockchain bei der Abwicklung von Zahlungen an Flüchtlinge helfen soll.

Das Welternährungsprogramm (kurz WFP) startete bereits 2017 mit einem auf Ethereums Netzwerk basierenden Projekt. Ziel dieses Vorhaben war es, die Effizienz und Transparenz von Zahlungen an Flüchtlinge aus Syrien in jordanischen Aufnahmelagern zu vergrößern.

Der finanzielle Beitrag Belgiens soll die Untersuchung der Blockchain weiter voranbringen.

„Nur wenn bessere Wege gefunden werden, um Hilfe effizient leisten zu können, wird die Lücke zwischen Anforderungen und Hilfeleistungen vor Ort geschlossen werden können“, sagte Belgiens stellvertretender Premierminister Alexander de Croo am Donnerstag.

Er fügte außerdem hinzu:

„Belgien lobt die Bemühungen des WFP progressive Lösungen auszuarbeiten, um mehr Leben zu retten und mehr Menschen in Not zu helfen.“

Das Projekt mit dem Namen Setting up Blocks „liefert mehr [Hilfeleistung] für weniger [Geld]“ und bietet den „Spendern ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis“.

Rehan Asad, Leiter des Welternährungsprogramms, bestätigte, dass progressive Lösungsansätze für globale Krisen notwendig seien. „Humanitäre [Arbeitskräfte] müssen unerbittlich nach Wegen suchen, wie die vielversprechendsten Technologien eingesetzt werden können, um den verletzbarsten Menschen der Welt zu helfen“, sagte er. „Wir sind für engagierte Companion wie Belgien, die uns helfen dies zu tun, dankbar.“

Englische Originalversion

Picture by means of Unsplash

 

Shares 0

About the author

Steve Jones

Steve Jones ist Chefredakteur von Currecny News. Ph.D. in Politikwissenschaft und klassischer Philologie Er ist ein leidenschaftlicher Kommunikator, der Innovationen fördert, sie in einfache Sprachen übersetzt und Visionären hilft, gehört zu werden.

%d bloggers like this: