Nachrichten

Bitcoin.com bald mit eigener Trade

]

Roger Ver will eigene Trade gründen

 

Roger Ver, der Gründer und CEO der Plattform “Bitcoin.com”, gab am 9. Oktober 2018 in einem Job interview mit Bloomberg bekannt, dass er in Erwägung zieht eine eigene Trade für Kryptowährungen an den Start out zu bringen.

Den Aussagen Vers’ zufolge soll diese neue Trade in die bestehende Bitcoin.com-Plattform integriert werden um möglichst viele Benutzer anzuziehen und zu binden. Wenn man dem Internetdienst www.similarweb.com Glauben schenken darf, hat Bitcoin.com im Durchschnitt knapp 4 Millionen Seitenaufrufe professional Monat. Durch die Einbindung der geplanten Börse dürfte eine Get-acquire-Condition entstehen, da man bei derart vielen Nutzerzahlen einerseits das Promoting für die neue Trade spart und bestehende Nutzer bindet und andererseits neue potenzielle Nutzer dazu gewinnen kann.

Wie genau die Trade dann aussehen wird und welche Cash, Token und Trading-Paare vorhanden sein werden, wollte Ver jedoch noch nicht verraten. Wer die umstrittene Persönlichkeit dieses frühen Bitcoin-Buyers jedoch kennt, der wird bereits ahnen welche Kryptowährung im Mittelpunkt dieser neuen Krypto-Börse stehen wird. Als Verfechter von Bitcoin-Income als “die Wahre Vision Satoshi Nakamotos” wurde Roger Ver, der früher “Bitcoin Jesus” genannt wurde, für viele Menschen zum “Bitcoin Judas”. So ist es wenig verwunderlich, dass Roger Ver mithilfe der neuen Trade sein Steckenpferd “Bcash” voranbringen wird.

 

 

Hilfe von Drittanbieter

 

Ver sprach außerdem darüber, dass er sich im Moment noch nicht sicher ist, ob es nicht klüger wäre bei der internen Entwicklung der Krypto-Börse mit Partnerunternehmen zu kooperieren:

 

“Wenn wir die Trade selbst bauen, dann könnten wir dies sehr kostengünstig tun und wir genau das bekommen, was wir uns vorstellen. Jedoch könnten wir nicht die Sicherheit bieten, die andere, bereits “kampferprobte” Börsen mit längerer Erfahrung bieten können.”

 

Fazit

 

Alles in allem, lässt sich aus den Aussagen Vers’ entnehmen, dass sich die Idee der eigenen Krypto-Börse zwar immer noch in einem sehr frühen Stadium der Entwicklung befindet und quasi noch nicht mehr als eine Idee ist, jedoch hat der Bitcoin Jesus/Judas schon des Öfteren bewiesen, dass er Ideen auch gerne in die Tat umsetzt. So bleibt schlussendlich abzuwarten ob und wie die Trade kommen wird und ob und wie es den Preis von Bitcoin-Income beeinflusst.

 

Falls dir dieser Artikel gefallen hat oder du uns mitteilen möchtest, was du von Roger Ver hältst und ob er für dich „Jesus“ oder „Judas“ ist, dann schreib uns doch mal in unserer Telegram Diskussions-Gruppe wer sich deiner Meinung nach hinter dem Pseudonym verbirgt.

Du hast eine Leidenschaft für die Themen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen? Du hast Expertise als Schreiber und Lust darauf in einem Crew mit anderen kryptobegeisterten Leuten zu arbeiten? Dann melde dich bei uns und werde Teil unseres Teams! Schicke uns noch heute eine Kurzbewerbung an [email protected]! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.

Da Sicherheit das wichtigste ist, interessiert dich vielleicht auch „Wie sichere ich meine Kryptos“.

Verpass keine wichtigen Nachrichten mehr!
Folge uns auf Twitter,  FacebookSteemit und tritt unserem Telegram Information Kanal oder Newsletter bei.



Rene Ackermann

“Blockchain and Crypto fanatic”, interested in financial impacts of the blockchain engineering

Shares 0

About the author

Steve Jones

Steve Jones ist Chefredakteur von Currecny News. Ph.D. in Politikwissenschaft und klassischer Philologie Er ist ein leidenschaftlicher Kommunikator, der Innovationen fördert, sie in einfache Sprachen übersetzt und Visionären hilft, gehört zu werden.

%d bloggers like this: