Nachrichten

Die drei Ethereum Forks über die jeder spricht

]

Hardfork vs. Softfork

Durch eine grundlegende Änderung am Code einer Kryptowährung, entsteht ein Fork. Das passiert normalerweise wenn neue Funktionen eingebaut werden oder Schwachstellen eliminiert werden sollen. Weil die meisten Blockchains Open up-Source und demokratisch funktionieren, verlangt jede kleine Veränderung an der Blockchain einen Konsens, der aber nicht immer entstehen kann, weil sich nicht zwangsläufig jeder mit jedem einig wird. Durch diese Probleme bei der Konsensfindung entstehen Challenging Forks, die es den Personengruppen welche die Codeänderungen vornehmen wollen ermöglicht, ihre eigene Edition der Blockchain zu schaffen. Die Personen die aber nicht für diese Codeänderung sind, können die alte Chain so wie davor nutzen, es entsteht also sowohl eine neue Edition der Chain, die alte bleibt aber so wie davor bestehen. Nach einem Hardfork sind die zwei verschiedenen Blockchains nicht mehr miteinander kompatibel. Außerdem werden bei einem Hardfork die Community, die Investoren und die Entwickler in zwei Lager gespalten.
Falls jedoch ein Konsens gefunden werden kann, spricht man von einem Soft-Fork, der sich insoweit von dem Hardfork unterscheidet, dass bei ihm keine neue Chain entsteht, sondern lediglich ein Improve am Code durchgeführt wird.

Ethereum ist selbst ein Fork

Der wichtigste Hardfork von Ethereum entstand im Juli 2016, als die Ethereum Community im Zuge eines Hacks abstimmte ihn auf der Blockchain ungeschehen zu machen. Bei dem DAO-Hack wurden damals 50 Millionen $ gestohlen. Da sich die Community nicht einstimmig für dieses „Ungeschehen machen“ ausgesprochen hat, kam es zu einem Hardfork bei dem Ethereum (ETH) entstand. Ethereum wurde sozusagen zur neuen und Ethereum Common zur alten Edition der „ursprünglichen Ethereum Chain“. Der Großteil der Community und Entwickler entschied sich jedoch für die um den Hack bereinigte Edition der Chain: Ethereum (ETH). Diese Tatsache spiegelt sich auch in den Kursen von And so on (aktuell 5$) und ETH (aktuell 158$) wieder.

Die anstehenden Forks

In naher Zukunft wird es zu einigen weiteren Hardforks von Ethereum kommen:

Common Eyesight Challenging Fork – 11 Januar 2019
Ethereum Nowa Fork* – 12 Januar 2019
Constantinople Fork – 16 Januar 2019 (oder früher)

*Achtung. Beim Ethereum Nowa Fork handelt es sich wahrscheinlich um einen versuchten Rip-off.

Ethereum Common Vision ist, ein Hardfork von Ethereum der am 11.01.2019 an den Begin gehen soll. Die vollständige Einführung dieser Forks soll über das ganze Jahr 2019 passieren. Es sind insgesamt 4 Schritte der Einführung geplant, die bis zum vierten Quartal 2019 fertiggestellt sein sollen.

Der zweite Fork ist Ethereum Nowa, gegen den jedoch Rip-off Verdachte erhoben wurden, da die Bilder des Entwicklerteams auf der Webseite kostenlose Stockphotos von fremden Leuten waren (die mittlerweile entfernt wurden) und es eine Phishing-Wallet geben soll. Wir von CryptoTicker raten stark davon ab, an diesem Fork teilzunehmen.

Der letzte Fork im Januar ist der Constantinople Softfork, der für den 16.01.2019 angesetzt ist. Dieses Datum wurde vom Ethereum Entwickler Afri auf Twitter bekanntgegeben. Afri bestätigte auf Twitter, dass Ethereum durch den Fork schneller und effizienter werden soll. Außerdem wird der Reward für die Miner von 3 ETH auf 2 ETH reduziert. Durch diese Reduzierung wurde der Launch des Forks verzögert.

Folge uns auf Twitter,  InstagramFb,  Steemit und tritt unserem Telegram News Kanal oder Newsletter bei.

Du würdest diesen Artikel gerne kommentieren? Dann tritt einfach unserer Telegram Diskussions-Gruppe bei.

Du hast eine Leidenschaft für die Themen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen? Du hast Expertise als Schreiber und Lust darauf in einem Staff mit anderen kryptobegeisterten Leuten zu arbeiten? Dann melde dich bei uns und werde Teil unseres Groups! Schicke uns noch heute eine Kurzbewerbung an [email protected]! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.



Abishek Dharshan

Abishek is an Entrepreneur, Electronic Nomad, Pupil, and ICO Promoting Manager at the moment based in Seoul, South Korea. He is actively concerned in the Blockchain house and has worked in a lot of initiatives in the Silicon Valley since 2017. His passions revolve around Finance, Consulting, and Blockchain Exploration.

Shares 0

About the author

Steve Jones

Steve Jones ist Chefredakteur von Currecny News. Ph.D. in Politikwissenschaft und klassischer Philologie Er ist ein leidenschaftlicher Kommunikator, der Innovationen fördert, sie in einfache Sprachen übersetzt und Visionären hilft, gehört zu werden.

%d bloggers like this: