Finanzen

FBI warnt vor vermeintlichen Börsen-Mitarbeitern

]

Das Federal Bureau of Invstigation (FBI) erklärte am Mittwoch, dass Verbraucher sich vor vermeintlichen Börsen-Mitarbeitern in Acht nehmen sollten.

In einer öffentlichen Stellungnahme warnte die Abteilung, die für die Verarbeitung von Internetverbrechen verantwortlich ist, vor Betrügern, die sich als Mitarbeiter von Krypto-Börsen ausgeben. In der Stellungnahme vom 28. März wird die Masche als „problematischer und weitverbreiteter Betrug“ eingestuft. Rund 11.000 Beschwerden mit einem Verlust von 11 Millionen US-Dollar hätte die Behörde im vergangenen Jahr in diesem Feld erhalten.

Nach Angaben des FBI seien Krypto-Investoren immer öfter die Opfer solcher Verbrechen. Bei diesen „verlieren einzelne Opfer oft Tausende von Dollar“.

Die Masche läuft oft wie folgt ab: Falsche Nummern und E-Mail-Adressen werden online verbreitet. Diejenigen, die nach Hilfe suchen, finden diese falschen Nummern und kontaktieren die Betrüger. Diese raten den Opfern dann dazu, ihr Krypto-Vermögen in ein anderes Wallet zu überweisen, während sie sich angeblich um das Problem kümmern. Die Coins werden danach natürlich nicht zurücküberwiesen.

„Der falsche Support-Mitarbeiter fragt sein Opfer nach dem Zugang für das Wallet des Opfers, um die dort befinden Kryptowährungen für die Dauer der Bearbeitung auf ein anderes Wallet zu überweisen“, heißt es in dem Text des FBI. „Die virtuelle Währung wird nie an das Opfer zurückgegeben und der Betrüger löscht alle Form der Kommunikation.“

Leider ist Betrug rund um Kryptowährungen kein neues Phänomen. In der Vergangenheit nutzten listige Verbrecher auch andere Strategien und forderten ihre Opfer zu Zahlungen auf sozialen Medien wie Facebook und Twitter auf. Die Opfer gingen auf diese Forderungen ein, da die Betrüger sich oft als berühmte Persönlichkeiten aus der Branche ausgaben und mit Gewinnen lockten. Dies hatte dazu geführt, dass Facebook, Twitter und Snapchat ihre Richtlinien für den Umgang mit Kryptowährungen deutlich verschärft hatten.

Englische Originalversion

Image via Unsplash

 

Shares 0

About the author

Steve Jones

Steve Jones ist Chefredakteur von Currecny News. Ph.D. in Politikwissenschaft und klassischer Philologie Er ist ein leidenschaftlicher Kommunikator, der Innovationen fördert, sie in einfache Sprachen übersetzt und Visionären hilft, gehört zu werden.

%d bloggers like this: