Nachrichten

So gefährlich ist die Kryptowelt

]

Ein ganz normaler Tag in der Kryptowelt bietet viele Gefahren. CryptoTicker gibt einen kurzen Einblick darin, welche Gefahren täglich in der Kryptowelt passieren.
Folgende Ereignisse fanden alle an einem typischen Tag innerhalb von nur 24 Stunden statt.

1. 51% Attacke auf Very low-Cap

AurumCoin (AU), eine Kryptowährung, welche sich selbst als die “die erste mit Gold abgesicherte Open up-Source-Kryptowährung“ bezeichnet, behauptet Opfer einer 51% Attacke geworden zu sein. Cryptopia, die Exchange, auf der Aurora gelistet ist, verlor 15.752,26 AU (ca. 550.000$ zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels). AurumCoin zeigt jedoch mit dem Finger auf die Exchange und beschuldigt Cryptopia. Auf der Internet site hat das Team einen Disclaimer veröffentlicht, der besagt, dass es sie sich niemandem gegenüber verantworten müssen, da es sich um eine Open up-Source-Kryptowährung handelt. Cryptopia hingegen konnte noch keinen Verlust feststellen.

Das Konzept von AurumCoin (AU) ist darauf aufgebaut, dass jeder Aurum Token an eine bestimmte Anzahl von reinem 24K-Gold gebunden ist. Jeder AU-Token wird mit ,75 Gramm Gold hinterlegt, das in sicheren Tresoren auf der ganzen Welt gelagert wird. Seit 2014 betreibt Aurum eine eigene Blockchain, merkwürdigerweise ist es trotz einem Hardcap von 300.000 Cash möglich, Aurum zu minen.

Bei einer 51% Attacke geht es darum, mehr als 50% der gesamten Hash-Energy eines Netzwerks zu kontrollieren. Die Hash-Charge eines Netzwerks ist das Maß für die Geschwindigkeit, mit der Hashes im Netzwerk berechnet werden, dieser Prozess wird als Hashing bezeichnet wird. Eine erfolgreiche Attacke würde den Angreifern die Möglichkeit geben, Transaktionen zu kontrollieren, einschließlich des Stopps neuer Transaktionen, der Stornierung von laufenden Transaktionen und der Durchführung von Double-Spends. In der Vergangenheit gab es viele Erfolgreiche 51% Attacken auf mehrere kleinere Kryptowährungen.

AurumCoin war ein einfaches Ziel, wenn guy bedenkt, dass die Marktkapitalisierung nur 10 Millionen Greenback betrug. Der Hacker schickte 15.752,26 AU auf Cryptopia und verkaufte sie dort wiederum für eine andere Kryptowährung. Nach Abschluss der Transaktion soll der Hacker die Transaktion durch das Nutzen seiner Hash-Energy rückgängig gemacht haben. Cryptopia ist eine beliebte Exchange mit Sitz in Neuseeland. Die Exchange ist für die vielen Very low-Cap Cash bekannt, die guy auf ihr kaufen kann.

Das Team von AurumCoin veröffentlichte folgendes Statement:

“Das Aurum (AU)-Netzwerk wurde gehackt (51% Attacke) insgesamt wurden 15.752,26 AU aus dem Cryptopia Wallet (cryptopia.co.nz) entwendet. Das AurumCoin-Netzwerk trägt dafür keine Verantwortung, weil es genauso wie das Bitcoin-Netzwerk, eine Open up-Source Kryptowährung ist. Was es jedoch noch schlimmer macht, ist, dass das Administration von Cryptopia alles abstreitet. Diese Herangehensweise ist nicht der richtige Weg, um ein Issue solcher Art zu lösen.“

 

2. Hacker infiltrieren Focus on-Twitter-Account

Der 1,92 Millionen Follower schwere Twitter-Account des US-Einzelhandelsriesen Focus on wurde gehackt. Der Twitter Account von Focus on tweetete, dass insgesamt 5.000 Bitcoin an “ALLE“ verteilt werden. Was die ganze Problem jedoch noch schlimmer macht, ist die Tatsache, dass Twitter den Tweet als kostenpflichtigen Advertising-Tweet durchgewunken hat.

In den Tweet fügten die Hacker ein Bild einer Bitcoin-Adresse ein. Insgesamt konnten die Hacker, laut der Transaktionshistorie, Bitcoins im Wert von 38.000$ ergaunern. Die Tweets wurden mittlerweile wieder entfernt. Focus on hat den Hack mit folgendem Statement bestätigt:

„Heute früh wurde unser Twitter-Account missbraucht, um einen Betrug zu begehen. Das Ganze dauerte ca. eine halbe Stunde. Wir haben mittlerweile die Kontrolle über das Konto wiedererlangt, und stehen nun in engem Kontakt mit Twitter um diesen Vorfall zu klären „

3. Googles offizielles G-Suite Twitter-Konto gehackt

Die Krypto-Betrüger, die sich auf Twitter seit einigen Wochen rumtreiben, haben ihr neuestes Opfer im offiziellen G-Suite Twitter-Account von Google gefunden. Der Angriff führte dazu, dass der G-Suite-Twitter Account unseriöse Werbe-Tweets twitterte und die Follower als Teil eines “Giveaways“ auf eine betrügerische Bitcoin-Adresse weiterleitete.

Es wurden von Twitter mehrere kompromittierte Accounts gefunden. Twitter bestätigte, dass sie Maßnahmen ergreifen werden, um so etwas in Zukunft zu verhindern. Nach dem Focus on-Hack könnte der G-Suite Hack darauf hindeuten, dass solche Betrügereien mit Kryptowährungen erstmal nicht so schnell von der Bildfläche verschwinden werden.

 

Verpass keine wichtigen Nachrichten mehr!
Folge uns auf Twitter,  InstagramFb,  Steemit und tritt unserem Telegram Information Kanal oder E-newsletter bei.

Du würdest diesen Artikel gerne kommentieren? Dann tritt einfach unserer Telegram Diskussions-Gruppe bei.

Du hast eine Leidenschaft für die Themen Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen? Du hast Talent als Schreiber und Lust darauf in einem Team mit anderen kryptobegeisterten Leuten zu arbeiten? Dann melde dich bei uns und werde Teil unseres Groups! Schicke uns noch heute eine Kurzbewerbung an [email protected]! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.



Abishek Dharshan

Abishek is an Entrepreneur, Electronic Nomad, Pupil, and ICO Marketing Supervisor currently dependent in Seoul, South Korea. He is actively concerned in the Blockchain place and has labored in a lot of initiatives in the Silicon Valley due to the fact 2017. His interests revolve all-around Finance, Consulting, and Blockchain Analysis.

Shares 0

About the author

Steve Jones

Steve Jones ist Chefredakteur von Currecny News. Ph.D. in Politikwissenschaft und klassischer Philologie Er ist ein leidenschaftlicher Kommunikator, der Innovationen fördert, sie in einfache Sprachen übersetzt und Visionären hilft, gehört zu werden.

%d bloggers like this: